Tiere markieren

Damit Tiere eindeutig identifizierbar sind, müssen diese vom Tierhalter mit zwei Ohrmarken (sogenannte Doppelohrmarken) gekennzeichnet werden. Warum? Verliert das Tier eine der beiden Ohrmarken, kann seine Identität trotzdem festgestellt werden.

Kennzeichnung mit Doppelohrmarken

Ab 1. Januar 2020 müssen neugeborene Schafe und Ziegen mit Doppelohrmarken gekennzeichnet werden. Eine Ohrmarke besteht aus zwei Teilen, einem Dornteil und einem Lochteil. Bei Schafen ist eine der beiden Ohrmarken bzw. ein Lochteil mit einem Mikrochip ausgestattet. Für Ziegen ist die Kennzeichnung mit einer elektronischen Ohrmarke freiwillig.

Erstmarkierung

Ab 1. Januar 2020 geborene Tiere müssen mit Doppelohrmarken gekennzeichnet werden.

Nachmarkierung

Vor dem 1. Januar 2020 geborene Tiere müssen mit einer zweiten Ohrmarke gekennzeichnet werden. Die zweite Ohrmarke muss mit der gleichen Nummer versehen sein wie die erste.

Ersatzohrmarke

Verliert ein Tier eine der beiden Ohrmarken, muss der Tierhalter innerhalb von drei Tagen für das entsprechende Tier in der TVD eine Ersatzohrmarke bestellen.